#P21PointINDIA, wandern rund um  Lüderbach

Inmitten des Wanderparadieses der Mittelgebirgslandschaft Nordosthessen, liegt das beschauliche Lüderbach im Ringgau.

Bei uns können Sie auf Premium- und Qualitätswanderwegen der Natur nahekommen. 

Durch Lüderbach führt der Qualitätswanderweg X5H, der Werra-Burgensteig. Von Hannoversch Münden kommend, schlängelt sich der Strecken-Wanderweg auf 133 km Länge bis zur Tannenburg bei Nentershausen.

Auf dem selben Weg durch die Lüderbacher Flur und durch unseren Ort führt der Fernwanderweg E6, von Finnland kommend, bis in die Türkei.

Nur wenige Wanderminuten von Lüderbach entfernt, finden Sie auch die Premiumwanderwege P13 Boyneburg bei Grandenborn, den P15 Graburg bei Weißenborn und den P19 Gänsekerleweg bei Datterode.

Darüber hinaus können Sie auch auf dem Grünen Band, entlang des ehemaligen Kolonnenweges an der hessisch-thüringischen Landesgrenze, wandern. Wo die Bundesstraße 7 die Landesgrenze quert finden Sie auch einen Wanderparkplatz am sogenannten Baumkreuz

Mitarbeiter des verstorbenen Künstlers Joseph Beuys hatten die Idee dazu. 1990 wurde das Baumkreuz an dieser Stelle entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, unter Einbeziehung vom ehemaligen Grenzverlauf und der jetzigen Bundesstraße 7, einen Erinnerungsort als Denkmal und Skulptur zu errichten.

P21 Point India, ein eigener Premiumwanderweg rund um Lüderbach und zum benachbarten Ifta.

Am Sonntag, den 10. September 2017 wurde nun endlich der neue Premiumwanderweg P21 Point India feierlich eingeweiht. Der ehemalige Aussichtsturm der US-Soldaten im Camp auf dem Sohlberg bei Lüderbach ist das Highlight und Namensgeber dieses Wanderweges.

 

Durch die Initiative des Lüderbacher Förderverein e.V. wurde nach einer Möglichkeit gesucht, den vorhandenen Aussichtsturm des ehemaligen US Observation Point ( OP ) INDIA auf dem Sohlberg bei Lüderbach, zu sanieren und einer touristischen Nutzung zuzuführen.

Nach der deutschen Wiedervereinigung, dem Ende des kalten Krieges und der Grenzöffnung, bei uns am 18.11.1989, gab es keinen Grund mehr den Iron Courtain (Eiserner Vorhang) weiterhin zu beobachten. Die hier stationierten US-Soldaten des 3rd Squadron 11th ACR Workhorse schlossen das Camp im darauf folgenden Jahr. 

Der Versuch, die vollkommen autarke Liegenschaft anderweitig privat zu nutzen, blieb ohne Erfolg. Letztendlich wurde durch das Land Hessen der komplette Rückbau der Liegenschaft angeordnet. 2001 wurde mit der Renaturierung begonnen. 

Nur der Initiative des damaligen Ortsbeirates ist es zu verdanken, dass der Aussichtsturm Eigentum der Gemeinde Ringgau wurde und somit dem Rückbau entging. Auch das Transformatorenhäuschen außerhalb des Camps blieb verschont.

Seitdem schlummerte der Turm im Dornröschenschlaf. Die Vandalen haben auch am Turm ihrer Wut freien Lauf gelassen.

Der Vorsitzende des Lüderbacher Förderverein e.V.  lud den Geschäftsführer des damaligen Naturpark Meißner-Kaufunger Wald im Dezember 2014 zu einer Vorortbesichtigung ein und trug seine Vorstellungen von einer touristischen Nutzung des Aussichtsturmes vor.

Daraus entwickelte sich die Idee, die Lüderbacher Sehenswürdigkeiten in einen Premiumwanderweg zu packen. Ein Weg ins benachbarte Ifta sollte noch dazukommen. Gibt es doch hier ein Gegenstück zu unserem Aussichtsturm. Einen sogenannten Führungsturm oder auch Führungsstelle der ehemaligen NVA(Nationale Volksarmee). Leider ist dieser Turm in der Nähe des Thüringer Dorfes Ifta heute in  Privateigentum und man kann ihn nur von außen bestaunen.

Somit war auch das Erleben der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze im Raum Lüderbach-Ifta beschlossene Sache. Auf den Spuren des ehemaligen Kolonnenweges vom Wanderparkplatz am Baumkreuz zum Führungsturm bei Ifta und dann Richtung Westen zum Aussichtsturm bei Lüderbach und in die dortige Flur . Grenze pur.

Im Turmzimmer des Lüderbacher Aussichtsturmes ist inzwischen eine große, zweisprachige  Infotafel installiert. Auf der ist die Geschichte des Camps mit vielen Bilder dargestellt. Zum offiziellen Eröffnungstermin wurde sie feierlich ihrer Bestimmung übergeben. Zeitzeugen werden sich an das Camp erinnern. Die heutige Jugend soll die Gelegenheit bekommen, diese Zeitgeschichte des Kalten Krieges von 1945-1989 hier bei uns zu erwandern und eine Vorstellung darüber zu erfahren. Ein Angebot an Schulen und andere Bildungsträger. Ähnlich dem Point Alpha bei Rasdorf in der hessischen Rhön und dem

Grenzmuseum Schifflersgrund bei Bad Sooden-Allendorf.

Der gesamte Rundweg hat eine Länge von 14 km. Es gibt 2 Abkürzungen die auf den  Wanderkarten ersichtlich sind. Auf der Beschilderung entlang des Weges wird auf diese Abkürzungen deutlich hingewiesen.

 

Der  Wanderweg ist nun eröffnet  und kann von Wanderfreunden und Interessierten aus Nah und Fern genutzt werden. 

Wir freuen uns und, wie man in Lüderbach sagt, man sieht sich!

 

Es muss an dieser Stelle auch mal ein besonderer Lob

an die Mitarbeiter(innen) des Geo-Naturpark Frau-Holle-Land ausgesprochen werden:

Ihr macht einen tollen Job!

 

Es gibt 4 Möglichkeiten für Wanderer und Besucher zum Parken (Geodaten für Navigeräte in Klammern):

  1. der Wanderparkplatz am Sportplatz Lüderbach (N51.07619 E10.13273)
  2. der Wanderparkplatz am Baumkreuz an der B7 (N51.07589 E10.15254)
  3. der Wanderparkplatz in Ifta (N51.06360 E10.18025)
  4. der Wanderparkplatz auf dem Sohlberg, etwa 200m vom Turm entfernt (N51.06735 E10.14054)

Die Zuwegung zum Wanderparkplatz Point India, südlich von Lüderbach von  der Kreisstraße 17 in Richtung Altefeld, ist nun bestens beschildert. Dieser Wanderparkplatz empfiehlt sich für Interessierte die nur mal zum Turm wollen.  

Bei Bedarf kann hier auch eine Führung zum Thema OP-India angeboten werden.

Ebenso gibt es das Angebot unsere Kirche mit dem spätgotischen Schnitzaltar zu besichtigen, eine Führung hier bitte auch unter Tel: 05659-7578 anmelden.

Beide Führungen können auch online angemeldet werden unter der Mail-Adresse  info-luederbach@t-online.de   

 

Der P 21 Point India ist vom Deutschen Wanderinstitut e.V. mit einer Erlebnispunktzahl von 76 zertifiziert. Ein leicht bis mittelschwerer Rundweg mit 14km Länge.

Wir gehören nunmehr zu den 5 bestplatzierten Rundwegen in ganz Hessen.

 

 Die Sanierung des Aussichtsturmes ist in Teilen immer noch nicht ganz abgeschlossen. Es bleibt zu hoffen, dass sich dieser bedauernswerte Zustand schnellstens  ändern wird.

 

Danke

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle für die großartige Unterstützung zur Realisierung des Premiumwanderweg P21 Point India.

Besonderen Dank an alle Beteiligten, an die Organisatoren, an die Gemeinde Ringgau, den Geo-Naturpark Frau Holle Land, der Volks- und Raiffeisenbank Werra-Meißner , für die Unterstützung zur Verwirklichung des P21 und der Sparkassenstiftung Werra-Meissner, die die Sanierung des Aussichtsturmes großzügig finanziell unterstützt.

 

 


Sehr geehrte Besucher,

 

unsere Webseite www.luederbach.de ist nun nahezu komplett. Wir bemühen uns, fehlende Informationen zeitnah bereit zu stellen. Schauen Sie doch öfters mal auf unsere Seite, Sie können die Veränderungen dann hautnah  erleben.

 

Der Webmaster