Liebe Wanderer und Besucher des P21 Point India:

Bitte achten Sie auf den aktuell vorgeschriebenen Sicherheitsabstand, schützen Sie sich und Andere!

 

Wir bitten auch um eine pflegliche Behandlung aller Ausstattungsgegenstände. Nach Ihnen wollen auch andere Besucher noch auf den Waldsofas sitzen und sich ausruhen oder im Hingucker noch den Kolonnenpfad erkennen können.

 

 




P21Point India,                                                                              im Wanderparadies Ringgau


P21 Point India, unser Premiumwanderweg rund um Lüderbach und Ifta.

 

Der ehemalige Aussichtsturm der US-Soldaten im Camp auf dem Sohlberg bei Lüderbach ist das Highlight und der Namensgeber dieses Wanderweges. Er wurde saniert, wiedereröffnet und durch den Kurator des hessischen Landesdenkmalamtes, Dr. Wolf, am 10. September 2017 öffentlich zum Denkmal erklärt. Die überreichte Kulturdenkmal-Plakette ziert nun den Aussichtsturm.

Durch die Initiative des Lüderbacher Förderverein e.V. wurde 2014 nach einer Möglichkeit gesucht, den noch vorhandenen Aussichtsturm des ehemaligen US Observation Post ( OP ) INDIA  oder kurz OP-India, auf dem Sohlberg bei Lüderbach, zu sanieren und einer touristischen Nutzung zuzuführen.

Nach der deutschen Wiedervereinigung, dem Ende des Kalten Krieges und der friedlichen deutsch-deutschen Grenzöffnung, bei uns am 18.11.1989, gab es keinen Grund mehr den Iron Courtain (Eiserner Vorhang) weiterhin zu beobachten.

Die hier stationierten US-Soldaten des 3rd Squadron 11th ACR Blackhorse mit dem Spitznamen Workhorse schlossen das Camp 1991 endgültig. 

Der Versuch der Gemeinde Ringgau, diese vollkommen autarke Liegenschaft zu verkaufen, blieb ohne Erfolg. Letztendlich wurde nach 10 Jahren durch das Land Hessen der komplette Rückbau des US-Camps angeordnet. 2001 wurde mit der  Renaturierung begonnen und abgeschlossen. 

Nur der Initiative des damaligen Lüderbacher Ortsbeirates ist es zu verdanken, dass der Aussichtsturm Eigentum der Gemeinde Ringgau wurde und somit dem Rückbau entging. Auch das Transformatorenhäuschen, außerhalb des Camps, blieb vom Abriss verschont. Das Grundstück der Liegenschaft gehört seit einem Gebietstausch mit dem Bundesvermögensamt nun HessenForst.

Äußerst unverständlich ist die erfolgte Ausweisung einer "Kernfläche" ostwärts vom jetzigen Aussichtsturm in Blickrichtung ehemalige Zonengrenze.

Das Gelände des Camps fiel in den Dornröschenschlaf. Die Vandalen haben in dieser Zeit an beiden Gebäuden ihrer Wut freien Lauf gelassen.

Bei einem Treffen mit dem Geschäftsführer des damaligen Naturpark Meißner-Kaufunger Wald, kurz vor Weihnachten  2014, wurden die Weichen zur touristischen Nutzung gestellt.

 Die Idee war, die Lüderbacher Sehenswürdigkeiten in einen grenzüberschreitenden Premiumwanderweg zu packen: 

  Die Deutsche Geschichte des Kalten Krieg hier bei uns hautnah erleben können.

Im geöffneten Turmzimmer, unterhalb der Aussichtsplattform des Lüderbacher Aussichtsturmes, ist eine große, zweisprachige  Infotafel installiert. Auf der ist die Geschichte des US-Camps mit vielen Bilder dargestellt. Zur offiziellen Eröffnungswanderung 2017 wurde der Aussichtsturm zum Denkmal mit dem Namen Point India erklärt und auch die Infotafel wurde feierlich ihrer Bestimmung übergeben, gesponsert  von der Sparkassen Stiftung.

Zeitzeugen von US-Army, Bundesgrenzschutz, Zoll, Grenztruppen der DDR und Bundeswehr werden sich an das alte US-Camp OP-India erinnern. Die junge Generation heute  soll die Gelegenheit bei einer Wanderung bekommen, die Geschichte des Kalten Krieges (1946-1991) hier bei uns hautnah zu erfahren, eine Vorstellung davon bekommen, wie es hier war, das Leben am eisernen Vorhang. Zeitzeugen gibt es auf beiden Seiten der ehemaligen Grenze der zwei Machtblöcke. Bei einer geführten Besichtigung am Point India kann man auch deren Geschichten lauschen.

 Unter der Betonbank im Turmzimmer liegen zwei Turmbücher/Gästebücher aus. Wir freuen uns über Ihre Grüße und freundlichen Gedanken.

 

Somit ist dies d a s Lüderbacher Angebot an Schulen und andere Bildungsträger die deutsche Geschichte an unserem Grenzzaun kennenzulernen. Angelehnt an die Bildungsangebote von Point Alpha, bei Rasdorf in der hessischen Rhön, und dem Grenzmuseum Schifflersgrund bei Bad Sooden-Allendorf, sowie dem Blackhorse Museum in Fulda.

 

 Der gesamte Rundweg hat eine Länge von etwas mehr als 14 km. Es gibt 2 bestens ausgeschilderte Abkürzungen.

Somit haben wir vier Wanderangebote:

  1. Gesamtstrecke etwa 14km,
  2. westlicher Teil etwa 5km,
  3. mittlerer Teil etwa 5km und
  4. östlicher Teil etwa 5km.

Die neuen  Flyer der Ringgau Wanderkarten und den Lüderbacher Flyer finden Sie am Schilderbaum in Lüderbach, am Wanderparkplatz Sportplatz, im Aussichtsturm Point India neben der Info-Tafel oder auch hier als  Download.  Derzeit werden weitere Hinweisschilder, auch mit QR-Code, angebracht. Dazu bei guter Internetverbindung, vorzugsweise daheim, die Daten zum P21 Point India unter Geo-Naturpark Frau-Holle-Land herunterladen und damit praktisch vor Ort an den entsprechenden Hinweisschildern die vielen Zusatzinformationen nutzen.

 

Wir freuen uns auf viele Natur- Wander- und Geschichtsinteressierte und, wie sagt man in Lüderbach: man sieht sich!

  

Es gibt mehrere Möglichkeiten für Wanderer und Besucher ihre Fahrzeuge auf den Wanderparkplätzen abzustellen (Geodaten für Navigeräte in Klammern):

  1. der Wanderparkplatz am Sportplatz Lüderbach (N51.07619 E10.13273)
  2. der Wanderparkplatz am Baumkreuz an der B7 (N51.07589 E10.15254)
  3. der Wanderparkplatz in Ifta (N51.06360 E10.18025)
  4. der Wanderparkplatz Point India auf dem Sohlberg, etwa 200m Fußmarsch vom Turm entfernt (N51.06735 E10.14054)

Zufahrt zum Wanderparkplatz am Point India:

 -etwa 100 m nach dem Ortsausgangsschild Lüderbach, von der Kreisstraße 17 in Richtung Altefeld, nach der scharfen Kurve links abbiegen.

 Aus Richtung L 3247 Altefeld/Netra kommend, rechts vor der scharfen Kurve und vor dem Ortsschild auf die asphaltierte Straße abbiegen. Der Zuweg ist bestens ausgeschildert. Point India erreichen Sie auf dieser Straße nach etwas mehr als 1 km.

Achtung: Auf der Zufahrtsstraße gilt eingeschränkter Winterdienst.

Bei Frost, Eis und Schnee bitten wir auch um Vorsicht beim Turmbesteigen.

 

 Der Wanderparkplatz Point India empfiehlt sich für einen Turmbesuch, oder aber Sie starten von hier aus ihre Rundwanderung.

 

Wohnmobile können diesen Wanderparkplatz als Stellplatz  zur Übernachtung für 1 Tag, ohne Ver- und Entsorgung, nutzen.

 

Per öffentlichen NVV erreichen Sie Lüderbach mit der Buslinie 240. Von der Haltestelle im Ort sind die Zuwege zum P21 beschildert. Die zweite Bus-Haltestelle befindet sich auf dem zu Lüderbach gehörenden Lustefeld, Buswartehäuschen direkt am P21. Hier geht's zum Fahrplan.

 

Folgende Besucher-Führungen bieten wir in Lüderbach an:

  1. Kirchenführung
  2. Dorfführung
  3. Point India Führung (nur bei trockener Witterung)                                                    

 

 Diese Führungen können auch  miteinander kombiniert werden. Schulklassen bedienen sich gerne dieser Möglichkeiten. Eine perfekte Verpflegung für Besuchergruppen ab 10 Personen können wir anbieten, die Speisenkarte finden Sie in der Bildergalerie oben.

 Anmeldungen bitte an: info-luederbach@t-online.de 

 

P 21 Point India ist vom Deutschen Wanderinstitut e.V.  2017 mit einer Erlebnispunktzahl von 76 zertifiziert worden und erreichte bei der Wahl zu Deutschlands schönster Wanderweg 2019 einen respektablen 6. Platz.

 

 Herzlichen Dank an alle Beteiligten, die zum Gelingen des P21 Point India beigetragen haben:

  • die Organisatoren
  • die Gemeinde Ringgau
  • den Geo-Naturpark Frau-Holle-Land
  • der Sparkassen Stiftung Werra-Meissner
  • der Volks- und Raiffeisenbank Werra-Meißner
  • und der Europäischen Union

 Der P21 Point India wird sehr gut angenommen und findet auch in vielen Berichten im Internet lobend eine Erwähnung. Darauf werden wir aufbauen und den Wanderweg und unseren Ort in die Zukunft führen.

 

Extra für den P21 haben wir einen Ansteckpin anfertigen lassen. Der Erlös vom Verkauf wird der Pflege, Unterhaltung und Ausstattung dieses Wanderweges dienen. Fragen Sie doch mal nach diesem schönen Accessoire. Als keines Geschenk geradezu ideal für einen lieben Wanderfreund oder zur eigenen Erinnerung an unseren schönen Wanderweg. Zu kaufen gibt es den Pin vor Ort beim Lüderbacher Förderverein e.V., Altefelder Straße 5 in Lüderbach

oder auch online unter info-luederbach@t-online.de und ab sofort auch im Tourismusbüro der Stadtverwaltung Treffurt. Kostet:  €4,00/Stk., zuzüglich Versandkosten innerhalb Deutschlands  von €2,00/Stk. per Vorkasse. Wenn Sie für unsere Wanderwege spenden möchten, können sie bequem unseren Link dazu nutzen. Herzlichen Dank.

 

Unsere Region bietet Ihnen 24 Premiumwanderwege, einen Qualitätswanderweg und einen europäischen Fernwanderweg.  In den einzelnen Dörfern gibt es noch viele weitere bestens ausgeschilderte Wanderwege, manche auch Themenbezogen. Hier wäre unser neuer Familienpfad Point India zu nennen. So können Sie bei uns der Natur besonders nahekommen, denn Sie wissen ja, Wandern ist gesundheitsfördernd.

Zum Wandern in unserer Region bietet sich der Zeitraum von April bis Oktober bestens an. Natürlich kann auch in der übrigen Zeit gewandert werden, immer vorausgesetzt, dass das Wetter mitspielt. Allerdings gilt ja auch der Wander-Grundsatz: Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur ungeeignete Kleidung!

 

Durch Lüderbach führt der Qualitätswanderweg X5H, der Werra-Burgensteig. Von Hann. Münden kommend, schlängelt sich der Strecken-Wanderweg auf 133 km Länge bis zur Tannenburg bei Nentershausen.

Auf dem selben Weg durch die Lüderbacher Flur und durch unseren Ort führt der Fernwanderweg E6, von Finnland kommend, bis in die Türkei.

Nur wenige Wanderminuten von Lüderbach entfernt, finden Sie auch die Premiumwanderwege P13 Boyneburg bei Grandenborn, den P15 Graburg bei Weißenborn, den P19 Gänsekerleweg bei Datterode und den P20 Ulfener Karst bei Ulfen. Weitere Wanderstrecken in unserer Region finden Sie hier.

Darüber hinaus können Sie auch auf dem Grünen Band, entlang des ehemaligen Kolonnenweges an der hessisch-thüringischen Landesgrenze, wandern. Wo dort die Bundesstraße 7 die Landesgrenze Hessen-Thüringen quert, finden Sie auch einen P 21 Point India Wanderparkplatz am sogenannten Baumkreuz.

 Mitarbeiter des verstorbenen Künstlers Joseph Beuys hatten die entscheidende Idee zur Errichtung dieses Baumkreuzes. 1990 wurde das Baumkreuz an dieser Stelle, entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, unter Einbeziehung vom ehemaligen Grenzverlauf und der jetzigen Bundesstraße 7, einem Erinnerungsort als Denkmal und Skulptur, errichtet.

 Wanderkarten können hier online bestellt werden.

 

Weitere Vorhaben:

  •  Das Hinweisschild zum Wanderparkplatz Point India an der K17 sollte schon seit geraumer Zeit ersetzt worden sein.
  •  Derzeit müssen wir uns mit vielen diversen bürokratischen Hindernissen im öffentlichen und privaten Bereich auseinander setzen.
  •  Wir arbeiten an der offiziellen Eröffnung des Familienpfad Point India. Wegen der anhaltenden Corona Pandemie können wir derzeit noch keinen Termin bekannt geben.
  •  Für das DGH "Alte Schule", Altefelder Straße 3, wird ein Defibrillator angeschafft.